1999 Der Glaubensweg – Einweihung der Skulpturen

Der Wietmarscher Glaubensweg ist der erste Wallfahrtsweg in Deutschland. Er beginnt am Heimathaus in Lohne. Ein dort aufgestellter Findling, mit der Aufschrift „Glaubensweg Seligpreisungen Mt. 5,1-12, 1999“, ist ein Sinnbild für den Berg, auf dem Jesus uns seine Verheißungen geoffenbart hat.

Der Wallfahrtsweg beginnt mit dem Stein des Anstoßes am Heimathaus

Von Lohne führt der Glaubensweg über den Alten Diek, wo acht Monumente aufgestellt sind, nach Wietmarschen. Vielen älteren Bürgern noch bekannt als “Weg der Hollandgänger.“

Am 09. Oktober 1999 weihte Weihbischof Theodor Kettmann während einer Wallfahrt den ersten Teilabschnitt des neuen Glaubensweges ein. 

Am 01. Juli 2001 weihte der Bischöfliche Beauftragte, Monsignore Klaus Plate, während einer Wallfahrt die 6. und 8. Station ein.

Am 14. September 2002 weihte Bischof Dr. Franz-Josef Bode während einer Wallfahrt die 2. und 4. Station ein.

Nach der Umgestaltung der Pfarr- und Wallfahrtskirche 2014 wurde auf dem Kirchplatz eine neue 9. Station geschaffen, die als Bindeglied zwischen dem Glaubensweg und der neuen Marienkappelle steht.

Einweihung des Glaubensweges durch Weihbischof Theodor Kettmann
Foto: Stefan Konjer

Der Glaubensweg ist ebenfalls auf Kirche am Weg zu finden. Schauen Sie gerne hier.