St. Servatius Beesten

Herzlich willkommen an der St. Servatius-Kirche in Beesten. Unsere Kirche ist in der Regel tagsüber geöffnet. Kommen Sie gerne herein und geniessen Sie einen Moment der Ruhe und der Stille in unserer frisch renovierten Kirche.

Der Pelikan – ein Symbol für Jesus Christus. Detail des Hochaltars (Foto: Gelhot)

Eine besondere Geschichte dieser Kirche möchten wir Ihnen hier erzählen:

Der Kirchturmbrand am 28. Juli 1897 und die Entstehung der Ortsfeuerwehr Beesten

„Am 28. Juli 1897 fuhr nachmittags um 15 Uhr während eines Gewitters ein Blitzstrahl in den hiesigen Kirchturm und setzte diesen damit in Brand. Der Turm brannte vollständig aus. Dabei fiel die brennende Spitze glücklicherweise zwischen den beiden Beckmannschen Häusern nieder, ohne weiteren Schaden zu verursachen. Die vier Glocken stürzten aus der Höhe herab und zerbrachen. Die Kirche selbst hat wenig gelitten. Die Orgel jedoch hat durch die Löscharbeiten der zahlreich aus den umliegenden Ortschaften herbeigeeilten Spritzen erheblichen Schaden genommen.

Durch eine Kommission der Landwirtschaftlichen Brandkasse der Provinz Hannover, in welcher die Kirche versichert war, wurde der durch den Brand angerichtete Schaden auf 25.431,80 Mark abgeschätzt. Diese Summe wurde auch von der Versicherung ausgezahlt.

Das Dach der Kirche wurde bald nach dem Brande durch einen Schieferdecker aus Lingen/Ems ausgebessert. Dieser erhielt dafür 525 Mark. Die Orgel wurde im Herbst durch den Orgelbauer Haupt aus Ostercappeln bei Osnabrück einer Reparatur unterworfen, wofür ihm 595 Mark ausgezahlt wurden.“

Diverse Zeitungsberichte und Dokumentationen die Reparaturarbeiten, die in den Folgejahren getätigt werden mussten. Beispielsweise wird in einem Zeitungsausschnitt vom 08. April 1899 aufgeführt, dass von da an das Glockengeläute im Dorf wieder zu hören ist.

Der Brand wurde schliesslich durch die Hilfe der Spritzen aus anderen Ortschaften gelöscht. Die Spritzen kamen aus Suttrup, Schapen, Messingen, Plantlünne, Freren und Spelle, da es bis dahin in Beesten keine eigene Feuerwehr gab.

Nach mündlichen Überlieferungen war dieser Vorfall der Auslöser für die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr in Beesten, die deshalb am 05. Juli 1997 einer Erinnerungsveranstaltung aus Anlass des 100. Jahrestages des Kirchturmbrandes feierte.

Durch die Hilfe der Speller Freiwilligen Feuerwehr am Brandtag entstand eine Freundschaft zwischen den beiden Feuerwehren. Mindestens seit 1900 fand ein jährliches Treffen im gemütlichen Rahmen der beiden Feuerwehren statt (mit Ausnahme der Kriegszeiten). Eine erste Einladung der Speller Feuerwehr von 1900 zum Besuch einer „Übung und einer theatralischen Abendunterhaltung“ am 30. Dezember 1900 liegt bis heute vor.

So hatte der schlimme Brand doch etwas Gutes: Eine eigene Feuerwehr wurde gegründet, viel Unheil seither verhindert und die beiden Nachbarorte rückten näher zusammen.