Das Muckenbecker Kreuz – Schwagstorf

Das Muckenbecker Kreuz wurde um das Jahr 1890 gemeinschaftlich von den beiden Familien Wischemeyer und Schulte errichtet. Als Standort wurde damals die Grenze zwischen den beiden Höfen ausgewählt. Der Anlass der Errichtung des Kreuzes war ein damalig gegebenes und schließlich eingehaltenes Versprechen:
Die Urgroßmutter der Familien Wischemeyer und Schulte, Namens Anna Maria Wischemeyer verwitwete Schulte geborene Grafeld, war an einer schweren Lungenentzündung erkrankt.
Als Dank für die Genesung wurde das Kreuz aufgestellt, von ihrem Sohn Heinrich Schulte und ihrer Tochter Wilhelmine Wischemeyer geborene Schulte.
Im Rahmen einer Grenzbegradigung wurde das Kreuz im Jahr 1980 versetzt und renoviert.

Zum neuen Standort des Kreuzes wurde abermals die Hofgrenze auserkoren. Der erste Korpus des Kreuzes wurde im Jahr 2005 durch einen neuen ersetzt, da das Holz nach über 100 Jahren nicht mehr aufgearbeitet werden konnte. Die Familien Wischemeyer und Schulte nahmen dies zum Anlass eine Einweihungsfeier  auszurichten.
Zu dieser waren alle Nachbarn, Freunde und Geschwister eingeladen. An diesem schönen sonnigen Tag hielt unser gemeinsamer Freund Hans Plank aus Meppen (ständiger Diakon und Ruller Wallfahrer) in Begleitung seiner Frau Agnes Plank, eine Andacht mit allen Gästen am Kreuz und weihte es neu ein.
Die Familien Wischemeyer und Schulte kümmern sich auch heute noch liebevoll um die Instandhaltung und Pflege des Kreuzes. Dies ist Tradition und wird an die kommenden Generationen weitergegeben.

„Den Lebenden zur Erinnerung, den Verstorbenen zum Trost.“

Gebet zur Besinnung:

Geh zum Kreuz mit Deinen Lasten müder Wanderer Du, denn beim Kreuz da kannst Du rasten, da ist Ruh. Willst Du Gottes Liebe sehn, dann bleib vor einem Kreuze stehn.