Kapelle und Kreuzweg am Sellberg – Schwagstorf

Menschen tragen es,
sie ertragen es.
Oft fragt keiner, warum.
Oft ist keiner da,
der fragen könnte.

Im Laufe eines Menschenlebens,
wenn die Zeit tickt,
wird es manchmal unerträglich.
Wie lange noch?

Gerade wenn man denkt,
man wird erdrückt von der Schwere,
da kommt einer und reicht Dir seine Hand,
die andere legt er Dir auf den Rücken und streicht darüber.
Du fühlst Dich so wohl, so geborgen.
Langsam ist es, als würde die Last von Dir abfallen.
Spürst Du das? Es fühlt sich so leicht an.
Du bist ja gar nicht so allein, wie Du es manchmal annimmst.
Deine Schultern weisen zwar Gebrauchsspuren auf,
aber Du kannst wieder gerade stehen.

Du streckst Dich und Du reckst Dich.
Du kannst den Menschen wieder in die Augen sehen.
Der Schmerz ist weg.
Du kannst erneut Rückgrat beweisen.
Du kannst auf Berge klettern,
den Mann im Mond wieder grüßen.
der Welt mit erhobenem Haupte begegnen.

Es wird ein Menschenleben lang immer wieder ein
neues Kreuz auf Deinem Rücken liegen.
Doch nun weißt Du damit umzugehen,
schließlich erlegt uns unser Herr
immer nur so viel Bürde auf,
wie wir tragen können
und wenn es einmal unerträglich wird,
aber wir die Hoffnung nicht aufgeben,
dann kommt da einer und nimmt
uns die Schwere, die uns zu erdrücken scheint,
auch wenn wir das Kreuz noch allein tragen müssen,
es ist ja jemand da, der uns unterstützt und uns hilft.