Hofkreuz Voges‑Hauke Schwagstorf

Das Hofkreuz der Familie Voges-Hauke wurde 1752 als Stiftung der Eheleute Diederich Ahtmer und Anna Voges (geb. Knoll, gen. Erbkötter Voges) erbaut und zählt als das älteste Kreuz im Schwagstorfer Land. Bevor es seinen heutigen Standort erhielt, musste das Kreuz mehrere Male versetzt bzw. neu aufgebaut werden.
In der Reichskristallnacht wurde das Kreuz von den Nazis geschändet und zerstört. Die Überreste wurden daraufhin auf dem Hof Voges gelagert und 1942 mit einem Kunststoffkorpus versehen. Dieser wurde jedoch während des Einmarsches alliierter Truppen zerschossen. Im Jahre 1950 erhielt das Kreuz einen steinernen Korpus und wurde von Pastor Albers geweiht.

Hofkreuz Voges-Hauke, direkt an der Bundesstraße B214


Als Folge der Bundesstraßenerweiterung musste das Kreuz erneut versetzt werden. Bis zu diesem Zeitpunkt machten jährlich die Meppener Wallfahrer auf ihrem Weg nach Rulle hier Halt für ein Gebet.
Heute markiert es die Hofeinfahrt der Familie Voges-Hauke.

Die Inschrift des Kreuzes ist nicht leicht zu entziffern, da sie in barocker Manier (willkürlich gesetzte Groß- und Kleinbuchstaben; für den Buchstaben „U“ wird „V“ und umgekehrt gesetzt) geschrieben ist.

„Mögen sich alle an unserem Hofkreuz erfreuen!“
Familie Voges-Hauke im Mai 2020