Hofkreuz Wahoff – Schwagstorf

Historie zum Hofkreuz Wahoff

Das Kreuz des Hofes Wahoff in Lütkeberge liegt ein wenig versteckt am Rande eines kleinen Mischwäldchens. Leider ist über das Jahr der Entstehung, den Erbauer und den Grund der Errichtung nicht viel bekannt. Nichtsdestotrotz handelt es sich um ein wirklich schönes Kreuz.

Auf dem Sockel des Hofkreuzes ist   
„Mein Jesus Barmherzigkeit!“
zu lesen.

                                                          

Geistlicher Impuls

Ein junger Mann betrat im Traum einen Laden. Hinter der Theke stand ein Engel. Hastig fragt er ihn: „Was verkaufen Sie, mein Herr?“ Der Engel antwortete freundlich: „Alles, was Sie wollen.“ Der junge Mann begann aufzuzählen: „Dann hätte ich gern das Ende aller Kriege in der Welt, bessere Bedingungen für die Randgruppen der Gesellschaft, Beseitigung der Elendsviertel in Lateinamerika, Arbeit für die Arbeitslosen, mehr Gemeinschaft und Liebe in der Kirche und … und …“  Da fiel ihm der Engel ins Wort: „Entschuldigen Sie, junger Mann, Sie haben mich falsch verstanden. Wir verkaufen keine Früchte, wir verkaufen nur den Samen.“

 (Quelle unbekannt)

Besinnungstext:

Du Herr hast uns gesagt, dass wir dich in jedem Nächsten entdecken dürfen. Manchmal vergessen wir es, dein Gesicht in dem Menschen zu entdecken, der unsere Hilfe braucht, der Mann, die Frau, das Kind in meiner Nachbarschaft, aber ganz besonders auch all jene, die zu uns kommen, weil ihr Leben in ihrer ursprünglichen Heimat bedroht ist.

Wie schnell sind oft jene Gedanken in unseren Köpfen, die scheinbar vernünftige Gründe vorbringen, warum wir doch nicht helfen sollen.

Das sind nicht deine Gedanken.

Du hast nie gefragt: Warum, soll ich dir helfen. Du hast gefragt: Was willst du, das ich dir tun soll?

Herr, lege mir deine Frage in mein Herz und lass mich spüren, wo meine Hilfe gebraucht wird.

Öffne meine Augen und Ohren und ganz besonders mein Herz für die Hilferufe unserer Zeit und schenke mit Mut und Kreativität, mich gegen die Nöte der Menschen einzusetzen.

In deinem Auftrag und mit deiner Hilfe will ich mich einsetzen zum Wohl jener Armen, in denen du mir begegnest.

Danke, dass du mich brauchst.